Historie - www.liekedeler.com
Sie sind hier: www.liekedeler.com / Historie
.

Historie

plattdeutsch

Nach oben

2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000
1999 1998 1997 1996 1995 1994 1993 1992 1991 1990 1989

2013

• Nach langen Bemühungen hat sich Anfang des Jahres eine junge Frau gefunden, die sich bereits lange mit Musik befasst und von Gert überredet werden konnte, sich die Liekedeler und ihre Arbeitsweise anzusehen. Nach einer gemeinsamen Probe wurde schnell klar, dass die Koordination aller ihrer Termine mit den Liekedeler-Proben zwar schwierig, aber sicher interessant sein würde. Und nach zügiger Einarbeitung konnte im Juni bereits die Feuertaufe in Form eines kleinen Konzertes absolviert werden. Es stehen noch einige Termine an und dann geht es mit Volldampf auf das erste gemeinsame Weihnachtsprogramm zu. Wir freuen uns, Anja in unserer Mitte begrüßen zu dürfen.

Kiek mol in !

2012

• Die Situation für plattdeutsche Konzerte und damit Auftrittsmöglichkeiten für die Liekedeler (Jörn ist wieder fit) sind dünn gesät.
Erst im September zeigen sich mit 2 Terminen Silberstreifen am Horizont. In Hamburg-Niendorf und in Groß-Nordende bringen wir ein extra für diese 2 Termine aufgestelltes und einstudiertes Programm zu Gehör.
Aber schon geht es wieder auf Weihnachten zu. Das Motto in diesem Jahr: "Liekedelers Wiehnachtsgeschichten". Wie im vergangenen Jahr bereits erfolgreich in den Ablauf integriert, wird auch in diesem Jahr Petra Wede der Gruppe zur Seite stehen und liebevoll ausgesuchte Geschichten vortragen.
Start der Tour war wieder am Freitag vor dem ersten Advent in Bargteheide. Hier allerdings wird die Gruppe durch Cord Denker (Pastor a.D.) unterstützt.
Zu diesem Tag wurde auch unsere neue CD fertig:"Swinging Wiehnacht".

2011

• Bei jedem Auftritt hören wir den gleichen Text "Ich dachte Liekedeler hätten sich aufgelöst" oder "was, gibt es Euch noch?". Ja, natürlich! Nie haben wir etwas anderes gesagt oder geschrieben. Wir arbeiten auf unser 25jähriges Jubiläum hin. Das dauert zwar noch etwas, aber wir kriegen das schon hin. Erstmal aber müssen Auftritte her, damit vielleicht die neuen Lieder des Vorjahres auf eine CD gebracht werden können.
• Für den Juli sind 2 Auftritte geplant. Die 777-Jahrfeier der Stadt Uetersen. Hier sollen wir auf der Bühne "Röpckes Mühle spielen. Der Auftritt fällt sozusagen ins Wasser, die Veranstalter haben das Wetter nicht einkalkuliert. Der Auftritt im Rosarium im Rahmen des Rosenfestes allerdings findet statt, wenn auch unter etwas erschwerten Bedingungen.
• Der Auftritt im Rahmen des Altstadtfestes Ende August ist dann jedoch im Haus Ueterst End und gut besucht.
• Ab September geht es los, das Weihnachtsprogramm wird ausgearbeitet. Die ersten Lieder sind fertig. Ein paar sollen noch dazu kommen. In diesem Jahr lautet das Motto des Weihnachtsprogramms "Swingige Wiehnacht". Nomen est Omen. Der Klang wird sich etwas verändern. Wir hatten im vergangenen Jahr bereits Ansätze, die das Publikum mit viel Applaus bedachte, was uns ermutigt, in dieser Richtung weiterzumachen.
• Am Freitag vor dem ersten Advent beginnt die Liekedeler-Weihnachtstournee wie schon seit einigen Jahren in Bargteheide. Wir freuen uns auf unser Publikum und haben ein paar tolle Überraschungen bereit.
• Die erste Überraschung: Jörn ist nicht einsatzfähig. Gert und Bert müssen das Programm allein vortragen. Das erfordert sehr viele intensive Proben. Zusätzlich erhalten die beiden Hilfe von Petra Wede, einer professionellen Geschichtenerzählerin, bekannt vom Rundfunk.

2010

• Die letzten Termine in der alten Besetzung sind dann im Haus am Rosarium die Festveranstaltung im Januar.
• Im Mai sind wir noch einmal auf dem Heidbarghof in Hamburg-Osdorf
• Im August dürfen wir die Einweihung eines neuen Gebäudes des Museumsdorfes Hösseringen musikalisch begleiten.
• 3. Oktober 2010. Heute ist das definitiv letzte Konzert der Liekedeler in der Besetzung mit Johanna, Carola, Christoph, Gert und Jörn. Die Letzteren suchen schon seit Monaten nach neuen Musikern, Musikerinnen, Sängerinnen und Sängern, die für die Plattdeusche Sprache etwas tun wollen. Das ist nicht einfach, aber ein paar Bewerber hatten sich gemeldet. Proben wurden gemeinsam gemacht und schließlich haben wir auf einer privaten Feier eine junge Frau kennen gelernt, die mit Plattdeutsch aufgewachsen ist und Bühnenerfahrung hat. Isving Janssen. Mit ihr geht es in die neue Weihnachtssaison. Das Programm heißt: Ünner’n Dannenboom. Ferner ist mit von der Partie unser ehemaliger Weggefährte Bert Biehl. Von ihm stammen zum Beispiel die Musiken für die beiden Lieder, die uns zum Vorentscheid zum deutschen GRAND PRIX der Volksmusik (1996 und 2004) gebracht haben.

2009

• Dieses Jahr wird viele Umbrüche mit sich bringen. Erstmal starten die Konzerte erst im Juli. Im Sommer in der Museumsscheune. Das ist ungewöhnlich. Dann ist auch noch die Bühne auf der anderen Seite des Gebäudes. Anlass ist die 775-Jahr-Feier der Stadt Uetersen.
• Am 13. September findet die Feier zu unserem

20-jährigen Jubiläum


in Heidgraben im Gemeindezentrum statt. Viele Gäste und ein sehr umfangreiches Programm erwartet die Zuschauer. Die Verlosung von 5 Exemplaren unserer neuesten CD "Vun Land un Lüüd" hat der NDR morgens in der Sendung "Wi snackt Platt" übernommen. Die Moderation macht Jochen Wiegandt, und zu den Gästen zählen das Möllner Danzfolk, Toni Sheridan, die Trachtegruppe Ueterst End, die Heidgrabener Liedertafel nebst Liedertäfelchen und Christa Heise-Batt.
• Das Konzert im Kulturhof in Itzehoe findet offenbar nicht so rechten Anklang, die Zuschauerzahl ist gering.
• Beim niederdeutschen Theaterfest in Plön spielen wir im Oktober, bevor es auf die Abschiedstournee von Klaus, Johanna, Carola und Christoph geht. Die 4 werden uns verlassen. Das bedeutet nicht, dass nun die Gruppe aufgelöst wird, auch wenn viele, viele Menschen das offenbar so verstanden haben. Gert und Jörn sehen in dem, was die Gruppe Liekedeler und der Name für das Plattdeutsche bedeuten, eine wichtige Aufgabe und Herausforderung. Also werden sie weitermachen.
• Die Weihnachtstournee beginnt in Bargteheide und endet in Scharnhorst bei einem Kaffeenachmittag. Überall ein klingt Wehmut mit, wenn die vier scheidenden Mitglieder sich vom Publikum verabschieden.
• Jedoch gibt es noch ein paar terminliche Verpflichtungen im kommenden Jahr. Und so sind die 4 also doch noch auf der Bühne als Liekedeler unterwegs.

2008

• Die Bruderschaft Germania Königsberg, eine schlagende Zunft, hat uns im Januar eingeladen, ihr Jahresfest mit Musik zu bereichern.
• April: Die "Greundiek", ein Lastschiff, das von einer Liebhabermannschaft im niedersächsischen Stade restauriert und betrieben wird, lässt uns ein Konzert im Bauch des Schiffes geben.
• Am 1. Juni sind wir beim NDR zu Gast. Eine Sonntkte-Sendung mit Reimer Bull wird erstellt. Wir spielen in einer etwas ungewöhnlichen Zusammensetzung, Jörn's Sohn Niels vertritt Christoph. Und das sehr erfolgreich.
• Ende Juni und im Juli sind wir gleich zweimal in Schleswig auf der Landesgartenschau.
• August: Bremer Hafenkonzert live aus einer Halle am Hafen. Gert und Jörn sind schon einen Tag vorher angereist und kommen trotzdem auf den "letzten Drücker". Der Weg ist nicht einfach zu finden. Die Anfahrtsskizze etwas gewöhnungsbedürftig.
• Ein Konzert in Wittstock macht immer Spaß. Wir sind im August dort.
• Ein weiteres Highlight dieses Jahres ist unser Auftritt auf der Hochseeinsel Helgoland. Nach wochenlangem Regenwetter der erste Sonnentag. Das nutzen die Menschen für Grillabende, Gartenarbeit oder sonst was, aber nicht für ein Liekedeler-Konzert in der Nordseehalle. Für uns ein mäßiger Erfolg mangels Publikum. Aber der Aufenthalt ist schön. Sabine und Jörn verlängern den Aufenthalt noch um einen Tag.
• September: Wir dürfen dabei sein, als in Haseldorf die diesjährigen Apfeltage eröffnet werden. Mit im Gepäck haben wir den "Appeldanz" und das "Apfellied".
• In Aukrug-Innien spielen wir im "Alten Tivoli".
• NDR Radio MV produziert die Plappermoehl. Diesmal aus Putgarten auf Rügen. Ein toller Tag. Sabine und Jörn genießen es wieder einen Tag länger.
• Oktober: Es wird wieder Zeit, auf den Sunderhof zu fahren. Ein neues Programm will geprobt werden: Wiehnacht is nich wiet
• die Weihnachtskonzerte sind in Stellau bei Kellinghusen, in Rellingen in der Kirche, in der Elmshorner Dittchenbühne, in der Johanneskirche in Appen, im Congress-Centrum Bremen, im Lichtwarksaal in Hamburg, natürlich am 3. Adventwochenende in der Museumsscheune Langes Tannen in Uetersen und in der Flussschifferkirche im Hamburger Hafen zu sehen und zu hören.

2007

• Die Neueröffnung der "Wendeltreppe", dem literarischen Kabarett in Hamburg, dürfen wir mit unseren Liedern ergänzen
• Im Mai stellen wir noch mal wieder unsere Arbeit vor und öffnen die Türen zu einer offenen Probe im Rahmen der Kreiskulturwoche.
• Im Kieler Theater am Wilhelmplatz geben wir im August ein Konzert im Rahmen des Plattdeutsch-Tages.
• September: Beim Pinneberger Stadtfest sind wir auf der Bühne am Lindenplatz dabei.
• Neu Wulmstorf lädt uns zu einem Konzert im Ratssaal ein.
• Nachdem die Titel. die wir im vergangenen Winter live in der Scheune mitgeschnitten haben nun auf CD sind, können wir uns wieder auf den Sunderhof freuen, wo wir in den Ferien das neue Programm "Wiehnachten bi uns" ausarbeiten. Dieses Mal dürfen wir jeder einen Teil unseres Bühnenweihnachtsbaumes so schmücken, wie wir es früher zuhause gemacht haben. Ein sehr lebendiges Treiben auf der Bühne während der Konzerte
• Nun ist die CD zum Buch fertig und wird als "Bundle" verkauft. Zum Glück gibt immer noch viele Interessierte uns ein paar Konzerte außerhalb Schleswig-Holsteins.

2006

• Zu Jahresbeginn sind wir in Heidgraben mit einer Kostprobe beim Neujahrsempfang vertreten.
• Zur Schultenhöge nach Kaltenkirchen sind wir eingeladen, aber eigentlich stören wir nur, denn die Gäste sind wirklich zum Klönen gekommen.
• Im Mai gratulieren wir der Heidgrabener Liedertafel zum 100jährigen Bestehen.
• Das Uetersener Altstadtfest ist immer wieder eine Gelegenheit, die Uetersener und die auswärtigen Gäste mit unseren Liedern zu unterhalten. Sonst gibt es Liekedeler fast nur zu Weihnachten in Uetersen.
• Ein schöner Auftritt ist auch der beim Folklore-Fest in Weyhe bei Bremen, Ende August.
• Beim Bürgerfest zum Tag der Einheit sind wir in unserer Landeshauptstadt Kiel am 2. und am 3. Oktober zu Gast.
• Auf dem Sunderhof wird in den Herbstferien wieder geprobt, komponiert und arrangiert, damit das Weihnachtsprogramm wiedermal attraktiv wird.
• Das Weihnachtsprogramm 2006 ist wirklich besonders. Wenn alle Planungen geklappt hätten, wäre zu den Konzerten eine CD mitsamt Buch, das die Geschichten, die Johanna geschrieben hat, und den Noten aller Lieder, auf den Gabentisch gekommen. Leider hat das mit der CD nicht geklappt. Dafür aber ist das Buch "Trollige Wiehnacht" ein wundervolles Werk geworden. Eine unglaubliche Arbeit, denn kein Verlag wollte sich da rantrauen. Also haben wir alles selbst gemacht. Auf die CD hätten ohnehin nicht alle Titel gepasst.

2005

• Januar : „White Noise“-Studio. Wir nehmen drei Weihnachtstitel auf. Damit vervollständigen wir, was wir mit 2 Liedern schon begonnen hatten und bringen zu Weihnachten eine "kleine" CD raus.
• März : Hafenkonzert im Schulauer Fährhaus vom NDR 90,3 zusammen mit Su Kramer und Peter Sebastian.
• Mai : Stadtteilfest in Hamburg-Rissen in der Sporthalle der Schule am Nagelshof. Das Publikum liegt von der Nacht zuvor allerdings anscheinend noch "in sauer".
• Juni : Dem Rosenfest in Pinneberg wohnen wir als Aktive bei !
• Und auch auf dem plattdeutschen Tag auf dem Kiekeberg sind wir gerne wieder mit dabei.
• M. Muschter hat die Wendeltreppe nun so lange geleitet, da lassen wir es uns nicht nehmen, zu ihrer Jubiläumsveranstaltung unseren Beitrag zu leisten. "Unplugged" - und das gefällt uns sehr. Ohne das lästige Geschleppe....
• Auf dem Sunderhof ist auch in diesem Jahr der Startschuß für unser Weihnachtsprogramm gefallen. Vorarbeit hat Jörn bereits im Juli geleistet. Drei Texte von Johann wurden da bereits vertont. Ja, wenn Musiker Zeit haben... Aber das ist jetzt erstmal vorbei.

2004

• Februar : Schnell ins Studio! Bert hat einen Titel geschrieben, den wir beim „Grand Prix der Volksmusik“ einreichen wollen. Unser erster hochdeutscher Song „Raus auf die See“. Wir nehmen ihn auch gleich in plattdeutsch auf: „Rut op de See“.
• März : Es hat geklappt!! Der Titel hat es unter die letzten 15 der Vorausscheidung geschafft. Wir sind wieder einmal dabei!!
• Mai : Ein Nachmittag auf der Elbe auf einem kleinen Segelschulschiff. Eveline Düstersiek und Rüdiger Seigis machen Videoaufnahmen zu unserem Grand-Prix-Titel. (Leider haben selbst wir diese Aufnahmen nie gesehen !) Für uns ist dieser Muttertag allerdings etwas ganz besonderes, denn wir fahren mit dem Segelschiff bis Willkomm-Höft, der Schiffsbegrüßungsanlage in Wedel und werden mit unserem GRAND-PRIX-Lied "Rut op de See" begrüßt. Auf dem Weg zurück in den Hamburger Hafen kommen uns die Großsegler entgegen, die zum Hafengeburtstag im Hamburger Hafen zu Gast waren.
• Hafenfest in Uetersen. Wir stellen „Raus auf die See“ - „Rut op de See“ dem Publikum vor.
• 21. Mai, ab nach Rust. Im Europa-Park findet die Sendung „Vorentscheidung zum Grand Prix der Volksmusik“ statt. Vier Tage sind wir Gäste des ZDF. Wir lernen wieder interessante Leute kennen und auch solche, die sich für interessant halten. Thomas Ohrner moderiert sie Sendung. Letztendlich belegen wir nur den 12. Platz, obwohl sich alle unsere Verwandten und Fans die Finger wund wählen. Gegen Herz-Schmerz, auf die Tränendrüse drückende Kinder und Alpengejohle haben wir keine Chance. Das war uns vorher klar. Aber - dabei sein ist alles!
• Juni : Die „normalen“ Auftritte gehen weiter. Privat und auch auf anderer Ebene.
• NDR 90,3 „Sonntakte“-Sendung zum 100. Geburtstag der „Quickborn-Vereinigung“.
• Rosentag in Uetersen.
• Plattdeutscher Tag im Museum Kiekeberg.
• September : Nach der Sommerpause geht es mit einem Konzert im Bürgerhaus in Appen weiter.

Dann kommt unser großes Fest!
15 Jahre Liekedeler!

Wir feiern im Gemeindezentrum in Heidgraben, unserer Heimat. Seit 15 Jahren üben wir hier jeden Mittwoch und bekommen vom Bürgermeister Udo Tesch jedmögliche Unterstützung. An dieser Stelle möchten wir ihm ganz herzlich dafür danken. Wir laden uns viele Künstler ein, die mit uns ein buntes Fest gestalten. Die Trachtengruppe „Ueterst End“, aus deren Reihen wir einmal hervorgegangen sind, den plattdeutschen Autor Bernhard Koch, das „Danzfolk“ aus Mölln, mit dem uns viel verbindet (Manfred, mit dir zusammen viele Jahre im Vorstand der LAG Folk Schleswig-Holstein), den Volksmusik-Star Benjamin Grund, den wir beim Grand-Prix der Volksmusik in Rust kennenlernten und der die Herzen des Heidgrabener Publikums im Sturm erobert. Als Moderator und weiteren Star können wir Jochen Wiegandt gewinnen. Mit seinen witzigen Ansagen und seinen Liedern gibt er unserem Fest eine besondere Note. An dieser Stelle möchten wir einmal ganz herzlich „danke“ sagen. „Danke“ all denen, die immer an uns geglaubt und uns unterstützt haben und auch denen, die im Laufe von vielen Jahren dazu gekommen sind und die wir mit unserer reinen, ehrlichen Musik überzeugen konnten. Leute, wir werden uns nicht ändern! Wir bleiben so, wie wir sind. Mag sein, dass es vielleicht doch noch den einen oder anderen hochdeutschen Titel von uns geben wird, aber im Grunde unseres Herzens sind und bleiben wir plattdeutsch. An dieser Stelle möchten wir uns auch bei unseren Fans bedanken, die mitgeholfen haben, uns einen wunderschönen Jubiläumstag zu schenken.
• Im September schaffen wir es, die Juliläums-CD "Dat Best ut 15 Johrn" auf den Markt zu bringen. Viele unserer persönlichen Favoriten sind darauf enthalten, viele in frühen Jahren schon veröffentlicht.
• Oktober : Es wird wieder gearbeitet und zwar auf dem „Sunderhof“ in den Harburger Bergen. Das Weihnachtsprogramm muss erarbeitet werden. Titel der diesjährigen Tournee: „Lichtertiet“.
• Dezember : In diesem Jahr gibt es keine personellen Ausfälle. Alle sind vom Anfang bis zum Schluß dabei!
• Bandreißerkate in Haseldorf, Schleswig, Kirche in Rellingen, Dörpshus in Holm, Eschede, Uetersen,
• Lichtwarksaal Hamburg, Kirche in Bargteheide und als Abschluß wieder Kölln-Reisiek. Das war ein schönes, aber auch anstrengendes Jahr!!

2003

• März : Konzert im Bürgerhaus in Brokstedt.
• Zusammen mit Christa Heise-Batt im Schulzentrum in Norderstedt.
• Die Trachtengruppe „Ueterst End“ feiert 15-jähriges Bestehen und wir geben ein kleines Konzert.
• Mai : Wieder einmal ein Konzert im Rathaus Oststeinbek, diesmal zusammen mit Dirk Römmer.
• Benefizkonzert in Uetersen „Musikwochenende ums Kloster“.
• Juni : Barfuss und bei tropischen Temperaturen Konzert in der Museumsscheune in Uetersen zum „historischen Tag der VHS“.
• Immer noch bei Hitze ein Konzert für die Bewohner des Senioren- und Therapiezentrums ins Itzehoe.
• Juli : Wir fahren in die Heide nach Hankensbüttel. Dort feiert unser Akkordeonmeister Gert mit seinem Zwillingsbruder eine riesige Geburtstagsfete. Johanna hat an diesem Tag auch Geburtstag.
• August : Es wird weiter privat gefeiert. Diesmal in Rellingen. Es ist immer noch so heiß!!!
• Das Amt Moorrege wird 50 Jahre alt. Es findet eine würdige Feier im Gemeindezentrum in Heidgraben statt. Wir liefern die Musik. Schließlich gehört die Gemeinde Heidgraben zum Amt Moorrege.
• Zwei Tage im „White Noise“-Studio.
• Heidgraben feiert mit uns sein Dorffest.
• September : Wieder einmal in der „Wendeltreppe“ im Ratsweinkeller des Rathauses Hamburg. Diesmal zusammen mit dem plattdeutschen Autor Bernhard Koch.
• Oktober : Wie schnell ein Jahr vergeht! Ab geht es auf den Sunderhof zum Arbeitsurlaub. Weihnachten steht vor der Tür!
• November : Noch schnell ein privater Auftrittstermin anläßlich einer Eisernen Hochzeit.
• Dann die Eröffnung der „Plattdeutschen Buchmesse“ im Lichtwarksaal in Hamburg.
• Dezember : Die Weihnachtskonzerte starten! „Winter in’n Norden“ Und wieder müssen wir uns auf eine neue Situation einstellen. Bert hat um eine Auszeit gebeten. Das wussten wir aber schon, als wir unseren Arbeitsurlaub auf dem Sunderhof antraten. So konnten wir von Anfang an ohne ihn planen und arrangieren.
• Kirche in Bargteheide, wieder einmal bei den Senioren in Uetersen und drei Konzerte in der Museumsscheune und zum Abschluss in Kölln-Reisik. Es war anstrengend wie immer.
Wann feiern die Liekedeler eigentlich einmal privat Advent????

2002

• März : Im White-Noise-Studio in Hamburg nehmen wir einige Titel nach Klaus Groth Gedichten auf.
• April : Vor 150 Jahren wurde der „Quickborn“ von Klaus Groth veröffentlicht. Dieses Ereignis wird in Heide gefeiert und „Liekedeler“ liefern die Klaus Groth Lieder dazu. Unsere kleine CD mit 6 Klaus-Groth-Titeln hat Premiere.
• Wieder einmal beim NDR 90,3 in der Sendung „Sonntakte“. Diesmal wird die „Wendeltreppe“ 55 Jahre alt und neben vielen anderen Künstlern wirken wir auch mit. Abends wird die Sendung ausgestrahlt.
• Juni : Der „plattdeutsche Tag“ findet wieder auf dem Kiekeberg/Harburg statt. Mit vielen anderen plattdeutschen Künstlern sind auch wir wieder mit dabei.
• Juli : Zum Weinfest in Tornesch liefern wir den plattdeutschen Anteil.
• Unser ehemaliger Keyboarder Olli Wittenburg heiratet seine Mareike Stahl und wir überraschen die beiden mit etlichen Liedern, an denen Olli maßgeblichen Anteil hatte.
• Eine Woche später geht es nach Wismar zur Landesgartenschau. Dort zeichnet der NDR Meck-Pomm. die „Plappermöhl“ auf.
• Der Juli ist heiß und anstrengend. Bei tropischen Temperaturen stehen wir in Bassum/Bremen vor der Kamera zur Aufzeichnung der Sendung „Wunderschöner Norden“.
• August : Wir bereichern das Sommerfest am Bokeler See.
• In Travemünde findet die „Sail 2002“ statt - mit uns.
• Den August beschließen wir mit dem Schleswig-Holstein-Tag in Bad Segeberg.
• September : Altstadtfest in Uetersen. Wie immer ist das Haus „Ueterst End“ brechend voll. Wir machen die Fenster auf und die Leute schauen und hören von draußen zu.
• Oktober : In Heide findet ein plattdeutscher Nachmittag statt. Günter Willumeit liefert die Witze und wir die Musik.
• Petra am Akkordeon macht mit uns ihr letztes Konzert. Sie ist hochschwanger und verläßt die „Liekedeler“. An ihre Stelle treten Gert Drögemüller, Akkordeon, Keyboard, Gesang und Christoph Göritz, Klavier, Keyboard, Akkordeon und Gesang.
• Dann geht es wieder auf den Sunderhof in die Harburger Berge. Es werden neue Titel für das Weihnachtsprogramm geschrieben.
• November : Wir starten unsere Weihnachtstournee bei Arne und Ingrid in ihrer Kate in Moorrege. Der Titel in diesem Jahr: „Winterdroom“. Jörn meldet sich mit einem Bandscheibenvorfall aus den Weihnachtskonzerten ab. Alles, was wir auf dem Sunderhof arrangiert haben, muss umgeschrieben werden.
• Dezember : „Winterdroom“ in der Kulturkate in Hamburg-Osdorf,
• im Museum in Wittstock,
• in der Museumsscheune in Uetersen,
• im Lichtwarksaal der Carl-Toepfer-Stiftung in Hamburg,
• in Schneverdingen in der Eine-Welt-Kirche,
• in der Pinneberger Drostei und in Kölln-Reisiek.
• Zwischendurch noch schnell eine NDR 90,3-Sonntakte-Sendung mit Rüdiger Wolf und Friedhelm Mönter und ein NDR-Hafenkonzert im Schulauer Fährhaus.

• Jetzt brauchen wir eine Auszeit!!

2001

Januar : Wieder einmal ein Auftritt in der "Wendeltreppe" in Hamburg zusammen mit Christa Heise-Batt.
• April : Ein Abend mit Jochen Wiegandt im Hotel "Rosarium" in Uetersen unter dem Titel "Bi uns to Hus", musikalisch umrahmt von den "Liekedelern". Mit dabei ist auch der Ohnsorg-Theater-Star Jasper Voigt.
• Frühlingskonzert in Quickborn.
• Mai : Liekedeler laden zum "offenen Übungsabend" im Rahmen der Kreiskulturwoche des Kreises Pinneberg unter dem Motto "Ein neues Lied entsteht".
• Wieder einmal beim NDR 90,3 zur Aufzeichnung der Sendung "Sonntakte", gemeinsam mit Reimer Bull. Gesendet wird am gleichen Abend.
• Und wieder unterwegs zur Fernsehaufzeichnung für die Sendung "Wunderschöner Norden". Diesmal sind Liekedeler auf der Hallig Langeneß mit dem Titel "Drievholt".
• Juli : Mit zahlreichen anderen plattdeutschen Künstlern gestalten Liekedeler den "plattdeutschen Tag" im Museumsdorf Kiekeberg in HH-Harburg.
• August : Sommerkonzert in Hohenwestedt.
• September : Die "Wendeltreppe" lädt die Gruppe "Liekedeler" erneut ein: Ein Abend zusammen mit Gerd Spiekermann vom NDR.
• Oktober : Eine Woche Klausur auf dem "Sunderhof" in den Harburger Bergen, um das diesjährige Weihnachtsprogramm zu erarbeiten. Am letzten Tag geben Liekedeler dort das erstes Weihnachtskonzert der Saison!!
• November : Liekedeler eröffnen musikalisch die inzwischen 4. plattdeutsche Büchermesse in Hamburg.
• Dezember : Kein Wochenende zu Hause. Liekedeler sind in Sachen Weihnachten unterwegs im Kreis Pinneberg, in Wittstock und in Weyhe.

2000

Januar : Die Liekedeler sind wieder einmal zu Gast in der "Wendeltreppe", dem literarischen Kabarett im Hamburger Ratsweinkeller. Diesmal ein gemeinsamer Auftritt mit der plattdeutschen Autorin Christa Heise-Batt.
• Juli : TV-Aufzeichnung des Titels "Heimatleev" für die N3-Sendung "Wunderschöner Norden" in Büsum.
• August : Liekedeler bereichern das Altstadtfest in Uetersen. Der Saal im Haus "Ueterst End" quillt aus allen Nähten. Die Leute stehen bis in den Flur in den offenen Türen.
• September : Fahrt auf die ostfriesische Insel Norderney zur Aufzeichnung des Titels "Un Tschüüss " für das ZDF-Sonntagskonzert.
• Konzert im Theater Wedel.
• Die Sendung "Talk op Platt" kommt aus Neuendeich bei Uetersen. Zusammen mit Dixi Dirks und Lars-Luis Linek bestreiten Liekedeler den musikalischen Teil. Auf kleinstem Raum auf der Tenne des Hofes Kruse wird zwischen Heu und Stroh aufgezeichnet.
• Der Aktionsradius erweitert sich wieder einmal. Liekedeler geben ein Konzert in Weyhe/Bremen.
• Bei der Bevensen-Fachtagung gewinnt der von Bert geschriebene Text "Gahn or bliewen" den 1. Preis.
• Oktober : Am 3.10. sind Liekedeler als musikalischer Glückwunsch in der Patenstadt Uetersens, nämlich in Wittstock, in der Mark Brandenburg. Der Rathaussaal ist gerammelt voll!
• Gemeinsamer Urlaub in Husby/Dänemark. Es werden wieder etliche Weihnachtslieder geschrieben und das Programm für die zahlreichen Konzerte ausgearbeitet. Weihnachten im Oktober kann ganz schön anstrengend sein!!
• November : Liekedeler eröffnen musikalisch die plattdeutsche Büchermesse in Hamburg.
• Dezember : TV-Aufzeichnung des Titels "Wiehnacht överall" auf der Museumsinsel in Stade wiederum für die Sendung "Wunderschöner Norden".
• Zahlreiche Weihnachtskonzerte im Kreis Pinneberg

1998

Der zweit-südlichste Auftritt der "Liekedeler"führt die Gruppe nach Bonn. Auf Einladung der Landesvertretung Schleswig-Holsteins gestalten sie einen plattdeutschen Abend gemeinsam mit dem populären niederdeutschen Geschichten- und Theaterautor Konrad Hansen.

1999

Das Jahr steht ganz im Zeichen der Vorbereitung des Festes zum zehnjährigen Bestehen der "Liekedeler". Es wird im Gemeindezentrum Heidgraben zu einem Riesenerfolg. Und alle helfen mit: die Freiwillige Feuerwehr, die plattdeutsche Bühne und die Liedertafel Heidgraben. Nicht zu vergessen die künstlerischen Gäste: die Gruppe SPEELWARK aus dem Nachbardorf Klein Nordende mit der unvergessenen Sängerin Claudia Früchtenicht, der bekannte "Verteller" Gerd Spiekermann (NDR-Hamburg Welle 90,3), die Gruppe "Vilma", die eigens aus Litauen anreist sowie die Folkgruppe "Möllner Danzv(f)olk". Die Moderation hat "die Stimme" der NDR-Welle Nord: Fritz Köhler.
Im November dürfen die "Liekedeler" die plattdeutsche Buchmesse in Hamburg musikalisch eröffnen.

 

1997

Die Suche nach einem neuen Studio für anstehende CD-Aufnahmen führt die "Liekedeler" ins "White-Noise-Studio" des Elmshorner Produzenten Joszi Sorokowski in Hamburg-Bahrenfeld. Unter seinen kritischen Ohren entstehen die beiden Scheiben "...ünnerwegens" mit Ganzjahrestiteln, sowie die Weihnachtsproduktion "Een Licht in uns' Hann'n". Sie werden im September bzw. Dezember veröffentlicht und erfahren sogleich eine große Medien-Resonanz. Zuvor, im August absolviert die Gruppe ihren bis dahin kuriosesten TV-Auftritt: Am heißesten Tag des Jahres nehmen sie im Studio Hamburg für die N3-Sendung "Bi uns tohuus" auf - zwischen Kunstschnee und Weihnachtsbäumen den Titel "Winterspazeergang".

1996

Die große Überraschung: Der "Liekedeler" -Titel "Heimatleev" (Text: Johanna Kastendieck, Musik: Bert C. Biehl) kommt als einer von 15 Titeln in die deutsche Vorausscheidung des "Grand Prix der Volksmusik". 801 Autoren hatten sich beworben. Bei der Live-Sendung des ZDF im Mai in Ludwigshafen wählt das Publikum per TED die "Liekedeler" auf Platz acht - ein toller Erfolg für die Gruppe, die bisher nur in Norddeutschland agierte. Fan-Post kommt aus dem gesamten deutschsprachigen Europa und sogar aus Polen.

1994

Erster Fernsehauftritt der "Liekedeler" bei "Talk op Platt" (N3) aus Glückstadt.

1993

Im Februar wird mit den Aufnahmen zur Weihnachts-CD "Winter achtern Diek" begonnen. Rechtzeitig zu den mittlerweile Tradition gewordenen Weihnachtskonzerten ist sie fertig. Im Dezember wird sie auf der NDR-Welle Nord vorgestellt.

1991

Mittlerweile reisen die "Liekedeler" von Küste zu Küste zu den Auftritten. Den weitesten Weg beschert eine Einladung zu einem großen Folklorefest in Litauen. Hier treten die "Liekedeler"in einem Stadion vor mehr als 4.000 Zuhörern auf - bisher ihre größte Live-Veranstaltung.

1992

Ab März wird die erste CD in einem Studio in Wahlstedt aufgenommen: "Leeder achtern Diek".

1990

Mit wachsendem Zuspruch des Publikums vergrößert sich auch der Aktionsradius der Gruppe. Unter anderem kommt eine Einladung von Hamburgs berühmtestem "Brettl", dem literarischen Kabarett "Die Wendeltreppe", in dem bereits so große Namen wie Richard Germer, Dirks Paulun und Rudolf Kinau aufgetreten waren. Seither sind die "Liekedeler" regelmäßige und gern gesehene Gäste dieser traditionsreichen Bühne.

1989

Alles begann 1989 in dem kleinen Ort Heidgraben bei Uetersen. Die Musiker einer Trachtentanzgruppe hatten sich aus diesem Verein gelöst und gründeten nun eine eigenständige Gruppe, die Musik ausschließlich mit plattdeutschen Texten machen wollte. Als Gründungsdatum verzeichnen die Annalen den 20. September 1989. Zur Gruppe gehörten 5 Freizeitmusiker und ein Mann im Hintergrund, der sich um das Organisatorische und die Tontechnik bei den Konzerten kümmerte.

Fortan nannten sie sich "Liekedeler", nach den Seeräubern um Klaus Störtebeker. Die, so sagt die Legende, teilten ihre Beute zu gleichen Teilen, sprich zum "lieken" "Del". Damit konnten sich alle Gründungsmitglieder identifizieren. Noch heute werden alle Entscheidungen gemeinsam demokratisch getroffen, die Beute (Gage) und die Ausgaben (Investitionen) geteilt.

Kurz nach der Gründung traten die "Liekedeler" zum ersten Mal öffentlich auf: Am 28. September eröffneten sie die Heidgrabener Kulturtage mit fünf Liedern, die noch aus dem Repertoire der Trachtentanzgruppe stammten.

Die Gruppe kam gut an - das zog weitere Auftritte nach sich. Bis zum Ende des Gründungsjahres stand "Liekedeler" noch weitere zehn Mal auf verschiedenen Bühnen in Uetersen und Umgebung. Das unterstrich die Notwendigkeit, sich ein eigenes und vor allem längeres Repertoire zu schaffen.

Heute treten die "Liekedeler" mit überwiegend selbst komponierten und getexteten Liedern auf, je nach Wunsch des Publikums ist auch das eine oder andere traditionelle Lied dabei. Mittlerweile schreiben die Mitglieder der Gruppe auch eigene Gedichte und Geschichten. Die Arrangements der Stücke und das Konzertprogramm gestalten alle Musiker an den Übungsabenden gemeinsam.

Zwei wichtige Gruppen-Traditionen wurden gleich im ersten Jahr 1989 begründet: Zum einen der wöchentliche Übungsabend im Heidgrabener Gemeindezentrum, das Bürgermeister Udo Tesch großzügigerweise zur Verfügung stellt. Zum Anderen der einwöchige Gruppenarbeitsurlaub in Dänemark. Zwischen rauhem Nordseewind und Kaminfeuer, Strandspaziergängen und Jam-Sessions entstehen hier neue Stücke, hauptsächlich für das Weihnachtsprogramm der "Liekedeler"



Autor: root -- 10.03.2014; 18:14:03 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2830 mal angesehen.



.

Suche